Fachtagung - Tagungsprogramm und Workshops

Tagesprogramm

  • 10:00 Uhr Saaleröffnung und Einlass der teilnehmenden Personen
  • 10:30 Uhr Veranstaltungsbeginn - Grußwort durch Herrn Jürgen Reichert, Bezirkstagspräsident des Bezirkes Schwaben, Einweisung der Fachtagung
  • 11:00 Uhr – 12:30 Uhr Hauptvortrag Prof. Dr. phil. Dieter Lotz und Sandra Leginovic zum Thema "Heilpädagogische Familienhilfe – wenn Beratung alleine nicht genügt"
  • 13:15 Uhr – 13:45 Uhr Vorstellung der Augsburger Kindersprechstunde
  • 13:45 Uhr – 16:30 Uhr Workshops
  • 16:30 Uhr Ende der Veranstaltung

Nach den Workshops ab 16.30 Uhr kann von den Teilnehmern bei Bedarf ein Netzwerktreffen organisiert werden.

Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

Hauptvortrag

Heilpädagogische Familienhilfe – wenn Beratung alleine nicht genügt

Prof. Dr. phil. Dieter Lotz & Sandra Leginovic

In den Hilfen zur Erziehung sind Heilpädagogen/innen häufig dann gefragt, wenn der Bedarf einzelner Menschen, bedingt durch Entwicklungsverzögerung, Behinderung oder Erkrankung besondere Förderansätze, Diagnostik und Methodenvielfalt erfordern.

Heilpädagogische Familienhilfe unterscheidet nicht zwischen behinderungs- oder erziehungsbedingtem Hilfebedarf. Davon ausgehend, dass psychische oder chronische Erkrankungen, Behinderungen oder Verlust eine Wirkung auf das gesamte Familiensystem haben, bietet die heilp. Familienhilfe individuelle und maßgeschneiderte Interventionen für eine Familie und gestaltet mit ihr ein Unterstützungsnetzwerk.

In diesem Dialogvortrag werden, unter Einbezug logotherapeutischer Aspekte, Erziehungserschwernisse angesehen und Hindernisse wie bspw. starre Auftragsstrukturen, mangelnde Transition und Anschlußfähigkeit der Hilfen beleuchtet und Möglichkeiten von nachhaltiger Unterstützung für Familien aufgezeigt.


Vorstellung der Augsburger Kindersprechstunde

Hilfen, Beratung und Information für Kinder psychisch kranker Eltern am Bezirkskrankenhaus Augsburg

durch Livia Koller (Psychologische Psychotherapeutin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin GwG)

Kinder psychisch kranker Eltern befinden sich in einer sehr belasteten familiären, emotionalen und sozialen Situation. Die psychiatrische Erkrankung eines Elternteils hat Auswirkungen auf alle Lebensbereiche des Kindes. Die Kinder leiden nicht nur sehr unter den verunsichernden Veränderungen in der Familie, sie sind zudem einem erhöhten Risiko ausgesetzt, selbst psychisch zu erkranken.

Die Kinder benötigen eine dem Entwicklungsalter angemessene Aufklärung über das entsprechende Störungsbild, die Symptome, die sie beobachten, und über die Behandlungsmöglichkeiten, um Angst, Desorientierung und Ohnmacht zu reduzieren. Psychische Erkrankung führt oft zu Isolation. Dadurch werden auch die Kinder aus sozialen Unterstützungsangeboten ausgegrenzt.

Die Kindersprechstunde bietet betroffenen Kindern eine erste Anlaufstelle, in der sie mit ihren Fragen und Verunsicherungen, mit Ängsten und Nöten, wie auch mit Schuld- und Schamgefühlen wahrgenommen werden. Den Eltern wird der Zugang zu Hilfen im Umgang mit ihren Kindern erleichtert, da die Beratungsstelle vor Ort in „ihrer“ Klinik integriert ist.


Workshop 1

Erziehungserschwernisse - Theorie & Praxis heilpädagogischer Intervention

Prof. Dr. phil. Dieter Lotz

Eigentlich ist „ Erziehung“ immer schwer: Eltern und pädagogische Fachkräfte werden herausgefordert, müssen „pädagogisch wertvoll“ reagieren und auch in heiklen Situationen Verantwortung übernehmen. Wenn aber die Erschwernisse im Erziehungsalltag zunehmen oder gar Überhand gewinnen, so brauchen Eltern und Erzieher/innen eine Handlungsorientierung, die ihnen in der Praxis möglichst hilft. Im Workshop werden hierzu Antworten aus dem Bereich Logotherapie und Existenzanalyse gegeben und diskutiert.


Workshop 2

Wenn Kinder psychisch kranke Eltern haben - Heilpädagogische Angebote für eine Hochrisikogruppe. Verantwortung – Chancen – Grenzen

Sandra Leginovic

Eine psychische Erkrankung bei Eltern beeinflusst die Entwicklung Heranwachsender beträchtlich.

  • Was brauchen Kinder psychisch Kranker Eltern um resilient zu sein/werden?
  • Was sind wichtige Schutzmechanismen und wie können Fachkräfte Unterstützung leisten?
  • Welche Angebote in der heilpädagogischer Arbeit haben sich bewährt?

Sandra Leginovic ist Autorin des Buchs Heilpädagogische Familienhilfe.

Anschließend arbeiten wir gemeinsam an einem Fallbeispiel. Außerdem werden weiterführende Literatur und Hilfsangebote zum Thema vorgestellt. Den Teilnehmenden wird ein Skript zur Verfügung gestellt.

Die wichtigsten Infos

Zum Fachtag anmelden


Wann? Montag, 24.09.2018
Beginn: Saalöffnung 10:00 Uhr
Veranstaltungsbeginn: 10:30 Uhr
Veranstaltungsende: 16:30 Uhr
Wo? CVJM Augsburg


Anfahrt

Zur Anfahrtsbeschreibung


Bei inhaltlichen und organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an:

Fr. Mema, Freitag von 14-18 Uhr
fon 08284 - 99 88 170
fachtag@praxis-stuhler-seitel.de


Wissenschaftliche- & Tagungsleitung:

Prof. Dr. phil. Dieter Lotz, Nürnberg
Christine Stuhler–Seitel, Ziemetshausen